Hilla Becher wird 80

Die berühmte Fotokünstlerin Hilla Becher wird 80.

Am 2. September 1934 wurde Hilla (Becher)-Wobeser in Potsdam geboren. Ihre Mutter, die selbst Fotografin war und in den 20er Jahren in Berlin beim Lette-Verein eine Ausbildung zur Fotografin erhalten hatte, regte sie an, diesen Beruf zu ergreifen. Von einem Verwandten bekam Hilla eine Großbildkamera mit Glasplatten, die zum Teil schon verschimmelt waren, geschenkt. Das war der Beginn ihrer Karriere als international hoch geschätzte Fotografin.

Das 1890 in Potsdam gegründete Atelier des Hoffotografen Ernst Eichgrün (1858-1925) gehörte zu den renommiertesten Einrichtungen der einstigen Residenzstadt Potsdam. Sein Sohn Walter übernahm es 1925. Bei Walter Eichgrün machte Hilla (Becher)-Wobeser Anfang der 50er Jahre ihre Ausbildung zur Fotografin. Neben Auftragsarbeiten wie die Schlossanlagen von Sanssouci oder die Eisenbahn in Potsdam zu fotografieren, machte Hilla auch eigene fotografische Arbeiten. Ihr besonderes Interesse galt Metall in seinen verschiedensten Ausformungen, das sie zu Collagen zusammensetzte und fotografierte.

Hilla Becher, Walter Eichgrün Hilla Becher mit Walter Eichgrün im Potsdam Museum 2009

1954 entschied sich ihre Mutter, die in Potsdam in der sowjetischen Komandatur arbeitete und dort die jungen russischen Soldaten fotografierte, mit ihren drei Töchtern Hilla, Elke und Ute aus der DDR zu fliehen. Hillas Vater war in den letzten Kriegstagen zum Wehrdienst eingezogen worden und ist in russischer Gefangenschaft gestorben. Ihr Bruder blieb als einziger der Familie in Potsdam zurück.

Nach der Flucht arbeitete Hilla Becher in Hamburg als Luftbildfotografin, bis sie nach Düsseldorf ging, um dort an der Kunstakademie zu studieren. Bernd Becher lernte sie beim Jobben in der Werbeagentur Troost in Düsseldorf kennen. Sie wurden ein Paar und legten mit den Fotografien der Siegerländer Fachwerkhäuser den Grundstein für ihr großartiges Werk der Dokumentation von Industriebauten.

Bechers vor Kalköfen 1969 w Bernd und Hilla Becher mit Sohn Max vor Kalköfen in Meppeln, 1969

Hilla-Becher,-Gursky,-Ruff

Hilla Becher mit den Becher-Schülern Andreas Gursky, Thomas Ruff, Elger Esser und Axel Hütte