Alexander Zakharov

Alexander Zakharov

Adam & Eve

Ausstellung vom 8. – 18. September 2017 im Kühlhaus Berlin

Eröffnung 8. September 2017 19 Uhr
Ausstellung 9. – 18. September 2017
täglich geöffnet 13 – 18 Uhr
Artweek 12 – 19 Uhr
Luckenwalder Str. 3, 10963 Berlin

www.alexanderzakharov.com

Durch altmeisterliche Malweise kombiniert mit moderner 3D-Drucktechnologie entsteht ein beeindruckendes Bilderlebnis

Am 8. September 2017 um 19 Uhr wird die Ausstellung “Adam & Eve” des Moskauer Künstlers Alexander Zakharov im Kühlhaus am Gleisdreieck eröffnet. Bekannt für seine meisterlichen Miniaturen beschäftigt sich der Maler auch mit verschiedenen Drucktechniken wie Lithographien und Radierungen. In der Ausstellung im Kühlhaus am Gleisdreieck versucht sich der Künstler an einer neuen Form der Visualisierung seiner berühmten Miniaturen. Er bedient sich des Lentikulardrucks, bei dem mittels eines Linsenrasterbildes ein dreidimensionaler Eindruck erzeugt wird. In einer Installation mit 21 Stereobildern auf 250 qm Fläche wird der Betrachter einem phantastischen Bilderleben ausgesetzt. Jedes Bild verändert sich je nach Standpunkt des Betrachters und eröffnet mannigfache Blickwinkel auf die Erlebnisse von zwei Kinder, die die biblische Geschichte von Adam und Eva verkörpern. In einem Paradiesgarten begegnen sie übergroßen Insekten, die die Kinder in Versuchung führen und ins Verderben locken wollen.

Alexander Zakharov wurde in 1965 in Moskau geboren, studierte dort an der staatlichen Kunstakademie und lebte ab dem Ende der Achtziger Jahre für lange Zeit in New York, bis er vor kurzem nach Berlin übersiedelte.
Seine Bilder befinden sich in großen Kunstsammlungen wie dem Puschkin Museum in Moskau und auch in den Händen berühmter Sammler wie David Bowie, Nicholas Cage, Whoopi Goldberg.
Die meisten seiner Miniaturen sind verkauft. In der Ausstellung sieht man Drucke aus einer limitierten Auflage, um in vergrößerter Form, die Schönheit und den Formen- und Detailreichtum seiner Bilder zu erfahren.

Artist Statement

Eve & Adam
Die Ausstellung besteht aus 21 Stereo-Panelen (87x120cm) und fünf kurzen Animationsszenen.
Jede der Tafeln ist ein “Bild” aus der biblischen Geschichte von Eva und Adam, in dem die “ersten Menschen”, in Form von Kindern, dem “Versucher” gegenüberstehen, der sich in Form verschiedener Insekten vorstellt.

Angst und Neugier auf Insekten sind die Grundgefühle der Kindheit. Jeder von uns kennt diesen ambivalenten Zustand bei den ersten Kontakten mit Käfern, Libellen, Spinnen.
Wehrlose Kinder treffen unter riesigen Pflanzen auf Monster: animierte Bilder von “Schlange – Versucher”. Die “Monster” ändern ihre Farbe, versuchen so zu tun als seien sie ein ungefährliches buntes Spielzeug.
Die Bilderreihe basiert auf einer bekannten biblischen Handlung, die durch die Augen eines Kindes gesehen wird. Die ganze Serie wird in der Technik des Stereodrucks (Lentikulardruck) mit hinzugefügter Animation gemacht.
In den kurzen Animationssequenzen berühren die Kinder die “Monster” und verwandeln sie in buntes Skulpturen – Spielzeug.
A. Zakharov. 2017

Eve & Аdam
Выставка состоит из 21й стерео панели (87х120см.) и пяти коротких анимационных сюжета.
Каждая из панелей – “кадры” из библейской истории Евы и Адама, на которых “первые люди”, в образе детей,  сталкиваются с “Искусителем”, предстоющим  в образе различных насекомых.
Страх и любопытство в отношении насекомых – это базовые эмоции детства. Каждый из нас знаком с этим амбивалентным состоянием  при первых контактах с жуками, стрекозами, пауками етс.
Беззащитные дети, среди огромных  растений сталкиваются с  монстрами,  мультиплицированными образами “змея – искусителя”. “Монстры”  меняют цвет, пытаются притвориться безопасными  разноцветными игрушками.
Серия базируется на известном  библейском сюжете, увиденном глазами ребёнка.
Вся серия выполнена в технике стерео печати ( lenticular print) с добавленной анимацией.
На коротких анимационных роликах дети прикасаются к “монстрам”, превращая их в разноцветные  скульптуры – игрушки.
                                      А.Захаров. 2017

Russian-born American artists Alexander Zakharov (born 1965) use lenticular printing to explore new printing techniques and to push the boundaries of painting further – by exploring image and painting in the new technological era. Creating the sensation of depth beyond the plane and highlighting the transition between the physical and the reflected, this is heightened by the three-dimensional effect of the lenticular print as a new territory of Post-Pop.

Fascination with the ‘moving image’ goes as far back as the mid-19th century with the birth of photography and film, and highlights man’s interest in three-dimensional representation in two-dimensional media. Early examples can be seen with stereoscopics, a technique for enhancing the illusion of depth by presenting two offset images separately to each eye. The technology for lenticular printing was developed in the 1940’s but only gained popularity in the 1960’s and 70’s as novelty items such as “flicker pictures” in campaign buttons and magazine inserts. In order to create the three-dimensional effect, a series of two or more images is interlaced and combined with a lenticular lens. Until recently artists could not work completely with lenticular technologies due to limited possibilities with color and with treatment of light and shades.

Alexander Zakharov have been exploring three-dimensional imagery for a few years as a method of visual manipulation, creating the illusion of depth, which demands viewer interaction. The image only ‘moves’ when it is viewed from different angles. In this sense, the viewer becomes the participant, controlling the speed and sequence of the moving image. Both artists sometimes introduce elements of animation into their work.

Recognized as a master of miniature, Alexander Zakharov is exploring a unique method of enlarging the works, allowing the viewer to see the wealth of colors and intricate details of the original miniature.

Folk and metaphorical creatures, whimsical characters, surrealistic allegorical animal forms together with attention to fine details inhabit the imaginary domains of Alexander Zakharov. The artists explore the artistic traditions of Realism in an age of digital manipulation and staged reality, along with the position for figurative painting’s place in a post-conceptual art era.

Zakharov is searching for the new meaning of painting in the new technological era.

Natalia Kolodzei